bookmark_borderFamilienforschung und Schulzeugnisse

Durch die Geschichte meiner Familie geisterte bislang ein Phantom: Hermann Bleimeier, zweiter Ehemann meiner Urgroßmutter Marie Rumland (1878 – 1917) und damit Stiefvater meines Großvaters Max Siegert (1900 – 1961). Da mein Großvater kein gutes Verhältnis zu seinem Stiefvater hatte, gab es auch keine Aufzeichnungen zu den Geburts-, Hochzeits- und Sterbedaten Hermann Bleimeiers.

Es musste doch einen Weg geben, dieses „Rätsel“ zu lösen. Zu meinen Familienunterlagen gehören auch die Schulzeugnisse meines Großvaters. Die Noten waren zwar interessant, sind aber hier nur Nebensache. Viel interessanter waren die Unterschriften „des zur Erziehung Verpflichteten“. Das erste Zeugnis, ein Zeugnis für das Sommerhalbjahr 1908, ausgestellt im September 1908 durch die 140. Gemeindeschule, unterschrieb meine Urgroßmutter als „Frau Siegert“. Mein Urgroßvater Carl Siegert (1872 – 1906) war zu diesem Zeitpunkt bereits verstorben. Auf dem Zeugnis für das Winterhalbjahr 1908/09 fehlt die Unterschrift. Auf dem Zeugnis für das Sommerhalbjahr  1909, ausgestellt durch die Gemeindeschule IV in Wilmersdorf-Berlin, lautete die Unterschrift „Frau Marie Bleimeier“. Das war der erste wichtige Hinweis, dass die Heirat meiner Urgroßmutter mit Hermann Bleimeier um 1909 stattgefunden hatte. Aber wo?

Die Suche nach der „Gemeindeschule IV“ in Wilmersdorf-Berlin im Internet brachte einen Hinweis auf die frühere „Gemeindeschule IV in Deutsch-Wilmersdorf, Koblenzer Straße“, die heutige „Birger-Forell-Grundschule„. Das war für mich ein zweiter wichtiger Hinweis, auch wenn auf den Schulzeugnissen eine Schuladresse fehlte.

Nach dem altbekannten Spruch „Es wird dort getraut wo wohnt die Braut“ – reim dich oder ich fress dich – durchsuchte ich die Heiratsverzeichnisse des Standesamtes Deutsch-Wilmersdorf. Diese sind online einsehbar auf der Webseite des Landesarchives Berlin. Für das Jahr 1909 fand ich einen Heiratseintrag „Bleimeier, August Hermann – Siegert geb. Rumland, Marie“. Volltreffer. Das Ausfüllen des Formulars zur Bereitstellung einer Kopie der Heiratsurkunde war innerhalb weniger Minuten erledigt, jetzt warte ich auf Post vom Landesarchiv Berlin.

Auch wenn noch nicht alle Fragen bezüglich Hermann Bleimeier gelöst sind, bin ich doch einen wichtigen Schritt weiter. Ohne die Schulzeugnisse meines Großvaters würde ich aber wohl noch immer suchen.